KC Alpha 1962 Viernheim

In der Gaststätte „Deutsches Haus“ in Viernheim trafen sich die Kegelfreunde „Fall um“ auf der dortigen Bahnanlage. Als das Interesse an der Kegelgemeinschaft nachließ suchte man einen Neuanfang. Was lag näher als den Namen „ALPHA“ für den neu zu gründenden Club zu wählen.

Am 10.10.1962 wurde dann der Club, der von nun an den Namen „KC Alpha 1962 Viernheim“ führte von Herbert Bugert, Walter Martin, Ludwig Schubert und Herbert Werle gegründet.

Im darauffolgenden Jahr, am 01.01.1963 entschloss man sich, dem KSV beizutreten. Die Mannschaft kämpfte sich von dort an durch die Kreisliga, bis 1978 der Aufstieg in die Bezirksliga gelang.

Nach Auflösung der gesamten 1.Mannschaft im Jahre 1979 folgte der Abstieg zurück in die Kreisliga auf dem Fuße. In den folgenden Jahren spielte die Alpha mit zwei Mannschaften in der Kreisliga.

 Im Sportjahr 1998/99 gelang der 1.Mannschaft durch den Gewinn der Meisterschaft der Kreisklasse A1 der Aufstieg in die Bezirksliga 2. Nach dem Durchmarsch der Bezirksliga 2 folgte der Aufstieg in die Bezirksliga 1 im Sportjahr 1999/2000, wo die Mannschaft nun zum ersten Mal Wettkämpfe mit 200 Wurf bestreiten muss.

Zur Zeit hat der Club ?? aktive und ? passive Mitglieder. Die Trainingszeiten sind Mittwochs von 16:00 – 20:00 Uhr für Mitglieder in der Alex-Adler-Halle und der Kegelabend Freitags ab 20:00 Uhr auf den Bahnen 7 und 8 für Mitglieder und Freunde des KC Alpha.

 

KC Fortuna 1952 Viernheim

Am 7. Mai 1952 wurde im Gasthaus zum Halben Mond von folgenden Personen der Kegelclub KC Fortuna gegründet: Karl Hanf, Hans Bugert, Erwin Förschner, Philipp Pflüger, Hans Beikert, Hans Brechtel, Albert Neumann, Nikolaus Dewald, Georg Pfenning, Jakob Meyer, Ludwig Beikert, Adam Ringhof.

Der erste Vorsitzende wurde Karl Hanf. Von den Gründungsmitgliedern sind heute noch Hans Brechtel und Philipp Pflüger aktiv bei dem Club.

Nachdem man in den KSV Viernheim eingetreten war startete man in der Spielrunde 1955/56 erstmals mit zwei Mannschaften.

Damals gab es in Viernheim zwei interne Spielrunden, aufgeteilt in die A - und B - Klasse. Die erste Mannschaft des KC Fortuna spielte konstant in der A - Klasse.

 

1971/72 erfolgte eine Neueinteilung der Spielklassen. Die erste Mannschaft spielte nun in der Kreisklasse. 1977 / 78 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga 2 dem aber der direkte Abstieg in der nächsten Runde folgte. Anfang der 80er Jahre wurden die Spielklassen erneut neu eingeteilt und der KC Fortuna spielte wieder in der Bezirksliga 2 steigt jedoch nach einem Jahr Zugehörigkeit zu dieser Klasse erneut ab.

 

Ab der Saison 1990/91 ist man wieder in der Lage, nach langer Abstinenz, eine zweite Mannschaft zu melden.

Nachdem man sich im Lauf der Zeit wieder von der Kreisliga in die Bezirksliga 2 hochgearbeitet hatte erfolgte in der Spielrunde 1995 / 96 der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga 1. Hier spielte man recht gut mit bis zur Saison 1999 / 2000. Bedingt durch Personal Engpässe musste man wieder Absteigen und spielt so in der neuen Saison in der Bezirksliga 2.

 

Auch einige Einzelspieler konnten sich ihre Lorbeeren verdienen. Christian Kühlwein wurde mit der Vereinsmannschaft 1962 Badischer Meister und belegte in Berlin bei der deutschen Meisterschaft den 3. Platz.

Anfang der 70er Jahre waren Albert Pflüger und Willi Adler feste Größen in der Vereinsmannschaft und nahmen ebenfalls an badischen und deutschen Meisterschaften teil.

 

Seit Jahren bemüht sich der KC Fortuna intensiv um die Jugendarbeit. Inzwischen wurden aus einem großen Teil der Jugendspieler aktive Spieler der ersten und zweiten Mannschaft.

Für unsere soziale Ausgeglichenheit spricht die geringe Fluktuation unserer Mitglieder. Wir haben nicht nur die Jugend integriert, sondern auch die Senioren finden ihren Platz bei uns.